unsere philosophie

und wofür wir stehen


Spitalmeister Wolfgang Lindner:
„Ich schließe mich einem wunderbaren Gedanken von Dr. Eckart von Hirschhausen an: „Welche Kraft treibt die Alterspflege an? Die Heilkraft der herzlichen Begegnung, der Zuwendung und des gemeinsamen Lachens. Wenn ich mal alt bin und Hilfe brauche, möchte ich Menschen um mich haben, die gerne in diesem Beruf arbeiten und wissen: Das Leben hört nicht auf, komisch zu sein, wenn wir krank sind. So wenig wie es aufhört, ernst zu sein, wenn wir lachen.“

Pflegedienstleiterin Helene Herrmann:
Die Pflege in der letzten Lebensphase geht mittlerweile weit über eine medizinische Betreuung hinaus. Es sind die Momente zwischen den Routinearbeiten, die Menschen aufblühen lassen – nicht nur die Pflegebedürftigen, sondern auch die Pflegenden.“